Oktober 2014

Der Anfang:
  Im Netz gibt es viel Material für jeden Einsteiger in jede Modellbauart. Eine Modelleisenbahn gehört zu den langwierigsten Projekten (und auch kostspieligsten;)). irgendwo fand ich eine kleine Anleitung für ein Diorama. Bevor ich mich also an die große Anlage wage, wäre es doch besser, wenn ich die Arbeitstechniken in Spur Z (1:220) schon mal üben und erweitern könnte.

Da der erste kleine Zug schon da ist, benötigt dieser eine kleine Landschaft...
   
     
SAM 1633 SAM 1634 SAM 1635
 
 
  Wie es im Modelbau so üblich ist verwendet man alles im Haushalt befindliche Material; ein ausgedienter Karton ist es in diesem Fall. Ich hatte mir die Grundform kurz überlegt und den Karton dann in diese Form geschnitten. Alle losen Seiten dann mit Kreppband zusammengeklebt.
   
     
SAM 1637 SAM 1641 SAM 1643
 
 
  Um die Konturen besser abzubilden, habe ich seitllich noch Begrenzungen in Form der geplanten Geländekontur angeklebt. An diese Seitenteile dann 0,5mm Kunststoffbänder mit Sekundenkleber angebracht. So entstand die Kontur des Dioramas.
   
     
SAM 1646 SAM 1648 SAM 1650
 
 
  Jetzt kann im Zwischenraum ebenfalls mit Kunststoffbändern, Draht oder auch Bastelkarton die gewünschte Gelängeform schon mal ungefähr nachgebildet werden.
   
     
SAM 1654 SAM 1655 SAM 1656
SAM 1657 SAM 1658 SAM 1660
 
 
  Die restliche Arbeit kenn man aus Kindheitstagen: Alte Zeitungen und Tapetenkleister. Da die Unterkonstruktion aus Pappe ist, wird der Tapetenkleister wohl zu Verformungen führen; das soll aber jetzt nicht weiter stören. Die Zeitung in Streifen schneiden und den Tapetenkleister nach anrühren. Mit einem Pinsel dann den Untergrund etwas einkleistern und mit den Zeitungsstreifen bedecken. Hierbei kann die Kontur weiter den eingengen Vorstellung entsprechend geformt werden. Die Details werden dann später erst eingebracht.
   
  Jetzt ersteinmal trocknen...